Wie sollte man einen Koi transportieren?

Der Koi zählt zu den Großfischen und ist im Gegensatz zu kleinen Goldfischen oder ähnlichen Fischarten von hohem Wert. Beim Transport des Fisches gibt es ein paar wichtige Regeln zu beachten.

Den richtigen Transportbeutel auswählen

Der Koi sollte niemals in einen zu engen Beutel gequetscht werden! Allein aus Sicht des Tierwohls sollte sich diese Idee verbieten. Es empfiehlt sich zudem den Transportbeutel mit reinem Sauerstoff aufzublasen. Nur so kann der sichere Transport von einem Ort zum anderen garantiert werden. Da der Koi recht groß und verhältnismäßig schwer ist, sollte der Transportbeutel in einen stabilen Karton oder in eine Holzkiste gelegt werden.

Richtiges Verhältnis zwischen Wasser und reinem Sauerstoff wählen

Haushaltseimer gefüllt mit Leitungswasser ohne die Zugabe von reinem Sauerstoff sind für den Transport absolut ungeeignet. Darüber hinaus ist hier der Umfang der Fläche für einen etwa 40 bis 50 Zentimeter großen Koi auch einfach zu klein. Transportbeutel sollten zu einem Drittel aus Wasser und zu 2/3 aus reinem Sauerstoff bestehen. So kann der wertvolle Koi einen Transport von mehreren Stunden problemlos überstehen. Die Transportkiste kann ruhig völlig dunkel sein, also komplett verschlossen. Der Koi fühlt sich bei einer längeren Autofahrt bei derartigen Lichtverhältnissen wesentlich wohler und übersteht die Fahrt somit ohne gesundheitliche Schäden davon zu tragen.